Clubgeschichte

Zu Beginn ein paar Aktivitäten der jüngeren Zeit (vielleicht wird eine Chronik daraus)
2016: 
2015: 36 Mitglieder (Mitglieder, die länger nicht eingezahlt hatten, wurden gestrichen), am 1. Jänner Eisbaden bei Jäger Hans im Fischteich, seit November 2014 neue Lufträume, auch im Bereich Petzen, neues Vereinslogo von Gottfried Kaschnig und gleichzeitig neue T-Shirts, Petzen Open am 1./2. August mit einem guten Durchgang, der zweite Tag fiel dem Regen zum Opfer, ebenso Regenopfer waren der Clubausflug und das Weinfest
2014: 37 Mitglieder. Retter packen in der HS-Kühnsdorf, kein Wettbewerb wegen Luftraumbeschränkungen, ganzjährig und speziell im Sommer sehr schlechtes Wetter, alle Vereinsmitglieder fliegen wenig. Die Wintersperre der Petzen wird stark diskutiert, letztendlich abgewendet durch private Initiativen (u.a. Saisonkarten um 150,-). Clubausflug zuerst verschoben, dann Ende September nachgeholt, allerdings zu Hause geblieben. Samstag super fliegen auf der Koralm, Sonntag zu Fuß auf den Knieps und südseitig der Petzen traumhafte Flüge gehabt. Sonnenaufgangswanderung im Oktober auf den Knieps mit 6 Piloten
2013: 40 Mitglieder, Petzen Open mit Erfolg durchgeführt, 2 Tage, 2 Tasks, super Wetter, nur die Luftraumbeschränkung auf 2300m MSL machen Schwierigkeiten, da es eigentlich locker auf 3000m gehen würde.
Clubausflug geplant in die Dolomiten, wegen mäßigem Wetter und geringer Teilnehmer abgesagt. Im Herbst wieder viel hike&fly.
2012: 38 Mitglieder, Petzen Open wegen Schlechtwetter abgesagt, Clubausflug nach Aviano mit 17 Mitgliedern plus 3 Gäste, fliegen in Aviano und Meduno, übernachten gewohnt super bei Fam. Minoto. Im Herbst wieder hike & fly, besonders zu erwähnen eine Sonnenaufganswanderung im Oktober auf den Hochobir mit Flug mit 10 Piloten !
2011: Mitglieder ähnlich wie 2010, auch heuer keine eigene größere Veranstaltung, Clubausflug diesmal schon mit 19 Personen, wieder Meduno, Kobarid, Übernachtung bei Fam. Minoto, Restaurant Qui Wolf - super. Im Herbst wieder viel "hike & fly", speziell zu erwähnen Weinfest Sittersdorf.
2010: 35 Mitglieder, mittlerweile schon 22 regelmäßige Flieger, 6 Ehrenmitglieder, 9 aktive Mitglieder, heuer erstmals keine größere Veranstaltung, dafür einen sehr erfolgreichen Clubausflug nach Meduno und Kobarid mit 15 Teilnehmern und schönen Flügen, nach wie vor mehrere aktive "Hike and Fly" Mitglieder mit regelmäßigen Wanderungen auf den Obir bzw. die Petzen.
2009: Mitgliederliste bereinigt - 31 Mitglieder, 16 regelmäßige Flieger, 6 Ehrenmitglieder (z.B. Skuk Franz), 9 aktive Mitglieder, aber Nichtflieger (z.B. unser Obmann Puschl Fredl), erster Decathlon, wir organisieren mit und sind für die Paragleiteretappe verantwortlich, Mitorganisation bei den Kärntner Landesmeisterschaften auf der Koralpe (Veranstalter LGFC), Clubausflug Meduno-Kobarid
2008: 35 Mitglieder (inklusive Nichtflieger, "Karteileichen" etc.), Petzen Open leider wegen Schlechtwetter abgesagt, Clubausflug Kroatien, vermehrt "hike and fly" auf die Petzen bzw. Obir
2007: 29 Mitglieder, Petzen Open (Ligabewerb und Ktn. Landesmeisterschaft auf der Petzen bei super Bedingungen, Landesmeister und 3.Platz aus dem Club - Gottfried Kaschnig, Landesmeister, 3. Pl. Schliefnig Hannes, Clubausflug Meduno-Aviano)
2006: 28 Mitglieder, Klubausflug Kobarid, Petzenland Open musste trotz Ausweichtermin wegen Schlechtwetter (Wind) abgesagt werden
2005: keine Besonderheiten in Erinnerung
2004: Klubausflug nach Gmunden (Flugplatz Scharnstein, Segelfliegen mit Puschl Martin)
2003: zweites Petzen Open (Punktlanden), Klubausflug Meduno (Ubernachtung in San Daniele)
2002: erstes Petzen Open (Punktlanden) Klubausflug Nova Gorica, leider ohne Fliegen, dafür sind wir früh zurückgefahren und haben auf der Eisenkappler Hütte übernachtet. Am Nachmittag gingen ein paar Unentwegte noch auf den Obir (im Regen bzw. Schneefall am Gipfel)
Zum 10-jährigen Jubiläum wurde auch das Klublogo kreiert und das Motto überarbeitet „Wir fliegen nah an der Grenze“
2001: Klubausflug Buzet

Clubgeschichte
Die Flugeuphorie in Unterkärnten wurde im Jahr 1991 von Fredl, Gerald, Martin und Mario, die schon im Osttirol fliegen gelernt hatten, ausgelöst. Die vier verleiteten einige Freunde aus Unterkärnten dazu, mit Pogorevcnik Anton (Fluglehrer und Ligapilot aus Slovenien) auf dem „Magerhügel“ in Loibach eine „vereinsinterne“ Schulung mitzumachen. In dieser sehr intensiven und lehrreichen Schulung (Thoerie im GH Leimisch) wurden dann die ersten Höhenflüge von unserem Hausberg Petzen gestartet. Die Prüfung wurde von der Flugschule Grabner in Villach abgenommen.

Die Begeisterung der Mitglieder und zunehmendes Interesse weiterer Kollegen führte dann im Jahr 1992 zur Gründung des Unterkärntner Gleitschirmfliegerclub

Gründungsdatum: 18.3.1992
Gründungsmitglieder: Puschl Alfred, Wölbl Gerald, Skuk Franz, Micelli Roland, Pisar Erich, Pogorevcnik Anton, Leimisch Gerhard, Jammer Alfred, Obrietan Johann, Schmautzer Wilhelm, Rasbornig Mario, Golautschnig Friedrich, Puschl Martin, Skuk Johannes

In den ersten Jahren wurden alle möglichen und unmöglichen Berge „erstbeflogen“. Die Vereinsaktivitäten waren sehr intensiv (natürlich gemeinsames Fliegen, aber auch Schitouren, teilnahme am Faschingsumzug, regelmäßige Treffen etc.). Auch spezielle „Zwischenfälle“ konnten die Flugbegeisterung nicht dämpfen. (Landung auf der Starkstromleitung von Fredl).
Oft gingen die Gründer vom Neubersch aus mit den Schiern zu Fuß auf die Petzen, nur um einen Abgleiter durchführen zu können. Damals wogen die Geräte allerdings nur 13 kg. In dieser Zeit flogen einige Mitglieder auch noch mit dem Drachen, Änderungen an der Bergbahn Petzen - Drachentransporte sind seit dem Neubau nicht mehr möglich - haben die Drachenflieger in unserem Club aber alle zum Paragleiten getrieben.

Im Jahr 1996 gab es das erste kleine klubinterne Fliegerfest. Zu diesem Anlass wurde sogar ein eigenes Bier „gebraut“.

Die Weihnachtsfeiern wurden, wie heute auch, immer auf der Petzen abgehalten. Das damalige Kluglokal – den Leimisch – gibt es heute leider nicht mehr.

Die Mitgliederzahl stieg im Höhepunkt auf bis zu 30 Mitglieder an und hält sich seitdem knapp darunter.

Danke an Fredl für die Fotos (siehe Galerie) – das einscannen hat leider nicht optimal funktioniert – aber man sieht schon, was gemacht wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen