Samstag, 20. Mai 2017

Umgang mit kontrolliertem Luftraum

Von mehreren Seiten wurde ich direkt oder indirekt angesprochen, was denn los ist auf der Wandelitze im Zusammenhang mit Luftraumverletzungen.
Das möchte ich hier aus meiner Sicht darlegen, um hoffentlich Klarheit zu schaffen.
Es geht nicht um persönliche Befindlichkeiten, sondern um verantwortungsvollen Umgang mit den Regeln in unserem Sport.
Am 2.4.2017 hat Mairitsch einen schönen Flug von der Wandelitze nach Wolfsberg im xcontest eingereicht, mit dem sinngemäßen Kommentar - beim Tower Klagenfurt gemeldet
Mich hat einerseits die Route interessiert, da durch die Luftraumbeschränkungen im Bereich Diex Streckenflüge nur mehr sehr schwer machbar sind und andererseits, was man machen muss, um beim Tower Klagenfurt eine Freigabe zu erhalten.
Die Routenführung hat gezeigt, dass 3 Luftraumverletzungen stattgefunden haben. Für gewertete Flüge im xcontest gilt eine Null-Meter Toleranz, der Pilot muss angeben, ob der Flug gewertet werden soll - er also eine Freigabe hatte (oder eine TRA aktiv war), oder ob der Flug gelöscht werden soll.

Bei Gesprächen über diesen Flug am gleichen Tag habe ich gehört, dass Mairitsch am Tower angerufen hätte und alles in Ordnung wäre.
Um mich zu vergewissern, habe ich am 3.4. beim Tower Klagenfurt per e-mail angefragt und folgende Info erhalten: Zitat "Tatsache ist, dass am besagent Tag kein Telefonat betr. einer Bitte zur Luftraumbenützung eingegangen ist, das habe ich überprüft". 
Mit dieser Info habe ich in mehreren Gesprächen behauptet, dass Mairitsch nicht mit dem Tower telefoniert hat, da dort kein Gespräch eingegangen ist und alle Gespräche aufgezeichnet werden. Das war nach dem heutigen Wissensstand nicht korrekt.
Allerdings hat Mairitsch diverse Aussagen gemacht, die die Korrektheit seiner Aussagen generell anzweifeln lassen, z.B. schreibt er als Antwort auf eine Nachfrage von Ewald Kaltenhofer Zitat:
"...Ich kam während dem Telefonat in den Luftraum von Zeltweg und musste deshalb eine Spirale einleiten..."
Während der Luftraumverletzung in der TMA Zeltweg ist auf dem Track keine Spirale zu erkennen (Aufzeichnungsintervall eine Sekunde). 


Ewald Kaltenhofer hat mit der Info - kein Telefonat stattgefunden, keine Freigabe vorhanden - versucht, Mairitsch dazu zu bewegen, den Flug von der Wertung im xcontest zu entfernen. Am 23.4. hat Ewald Kaltenhofer dann den Flug deaktiviert und Mairitsch darüber per e-mail in Kenntniss gesetzt.
Gleich darauf hat Mairitsch auf facebook einen Kommentar und einen Screenshot von seinem Mobiltelefon gepostet, auf dem mehrere Gespräche (oder Gesprächsversuche) zu sehen sind. 

Im Widerspruch zum Kommentar, dass um 15:03 ein Gespräch stattgefunden hat, sind die ersten Gesprächsversuche schom um 14:51 sichtbar. Ein Anruf um 15:03 ist nicht zu sehen.
Dies und die vorherigen Ungenauigkeiten liessen Zweifel aufkommen, ob es sich nur um Gesprächsversuche oder um tatsächliche Gespräche handelt. Die klärende e-mail vom Tower Klagenfurt bestätigt dies auch.


Wichtig allerdings: Die erste Luftraumverletzung hat um
14:41 stattgefunden (TMA LOWK1, zulässig 1372m, geflogen 1509m), kurz darauf die zweite (ab 14:44 bis 14:52 TMA LOWK2, zulässig 1981m, geflogen 2243m) und die dritte (15:04 bis 15:08 MTMA Zeltweg). Die Einflüge in den kontrollierten (und damit für uns gesperrten) Luftraum haben jeweils ohne vorherige Freigabe stattgefunden.
In den Tagen danach hat Mairitsch dann wild um sich geschlagen, nicht beweisbare und falsche Behauptungen aufgestellt, Piloten beleidigt, denunziert und auch bedroht. Glücklicherweise ist es nicht (wie schon passiert) zu tätlichen Angriffen von Mairitsch auf andere Piloten gekommen.

Am 17.5 ist nun eine Klarstellung vom Tower Klagenfurt gekommen, in der bestätigt wird, dass es einen Gesprächsversuch und ein Gespräch zwischen Tower Klagenfurt und Mairitsch gegeben hat. Dies ist hier im gesamten zu sehen.

Die wichtige Info hier ist: Einfliegen in freigabepflichtige Lufträume darf erst NACH Erhalt einer Freigabe erfolgen.  Mairitsch hat damit nicht nur sich, sondern auch andere Luftverkehrsteilnehmer gefährdet, außerdem verleitet er immer wieder befreundete Piloten dazu, sich ihm anzuschließen und gefährdet diese ebenfalls. So benimmt sich wohl ein guter "hombre" 

Auf seiner homepage hat Mairitsch Auszüge aus dem mail veröffentlich, mit der Überschrift "Verantwortungsvoll gemeldet". Das klingt so, als ob man in eine Fußgängerzone fahren darf, andere damit gefährdet und solange es gemeldet wird, ist alles in Ordnung.
Verantwortungsvoll ist etwas ganz anderes.Einen Kommentar hat zu diesem Post hat er gelöscht, war wohl zu "genau" - d.h. nix weggelassen :)

Zum Abschluss noch der Hinweis, wo man die Luftrauminfo am besten bekommt:
auf xcontest.org gibt es bei jedem Flug einen button "Airspace", wenn man diesen anklickt, öffnet sich ein neues Fenster, links unten muss man dann das Land hinzufügen, für das man die Lufträume sehen will und schon hat man eine sehr genaue Auskunft, was am aktuellen und folgenden Tag aktiv ist.

In diesem Sinne:  Vor dem Flug über die Lufträume informieren, ins GPS einspeichern und in Zweifel genug Abstand halten.

Kommentare:

  1. Ich werde auch weiterhin von dort aus Streckenflüge machen ohne das ich mich von andere verleiten lassen muss!
    Kleine Aufklärung: Die MTMA war an diesen Tag ab 15.00 deaktiviert, Itze hat sie 3 Minuten später durchflogen. Da passen die Zeiten in der IGC anscheinend nicht. Soll jetzt keine Ausrede sein nur eine klarstellung!
    Ich finde das ganze lächerlich beiderseits. Was mischen sich da Leute ein denen das egal sein kann! Auch du bist schon zu schnell durch das Ortsgebiet gefahren, interessiert auch keinen. Und die Strafe musst auch selber bezahlen und kein anderer. Unser Sport wird auch nicht wegen einer Person in Gefahr gebracht, denn er stellt sich ja selbst, nicht wie andere die Anonym durch die Kontrollzone düsen!

    AntwortenLöschen



  2. Alles wurde jetzt vom Tower Klagenfurt geklärt. Meine Telefonanrufe (Flug vom 02.04.17) mit dem Tower wurden tatsächlich getätigt und dies wurde auch schriftlich bestätigt. Laut dem Schreiben vom Tower Klagenfurt wird gegen meine Person rechtlich nichts unternommen. Alle Aufregungen und Unruhen waren im nachhinein gesehen unnütz und haben der Fliegerszene geschadet.



    Bis zum 23.04. habe ich vom Beauftragten Ewald Kaltenhofer keine telefonische oder schriftliche Aufforderung zur Löschung meines Fluges bekommen. Der Marte weiß es natürlich wieder einmal besser. Erst durch das Einmischen und Aufhetzen von Marte hat mir Ewald ein E-mail gesendet in dem er mich als verantwortungslosen Piloten bezeichnet hat und dass meine Telefonate mit dem Tower eine glatte Lüge sind. Erst am 23.4. hatte Ewald meinen Flug gelöscht.

    Keiner von den Funktionären hat mir die Anrufe mit dem Tower geglaubt. Aus welchem Grund weiß ich nicht, obwohl ein Telefonprotokoll von mir öffentlich vorlag.

    Weiterhin wurde ich als Lügner bezeichnet. Ich war erstaunt, wie angeblich intelligente Menschen unmenschlich werden können. Nach der Klarstellung vom Tower am 17.05. war plötzlich alles ruhig in der Fliegerszene.
    In den E-mails vom Verantwortlichen Ewald Kaltenhofer hat dieser mir für das Jahr 2016 165 Flüge mit Luftraumverletzungen bestätigt. Alle diese Flüge waren ein Vergehen und auch das Nichtmelden dieser Übertretung am Tower ist ein weiteres Vergehen. Laut Luftrecht ist man verpflichtet jede Überschreitung unverzüglich zu melden. Man ist bei einer Luftraumverletzung selbst in Gefahr und man gefährdet auch noch andere. Diese Flüge werden von den Verantwortlichen einfach vom xcontest gelöscht und sind nicht mehr sichtbar. Dies ist für mich keine Luftraumsicherung von seitens der xcontest Verantwortlichen. Interessanterweise war der Luftraum von Zeltweg am 02.04. ab 15:00 wieder freigegeben, aber sowas sieht der Marte nicht!

    Schon einmal hat Marte mich, wegen der Auszahlung von Fördergelder der Sportunion an die Clubs, in der Öffentlichkeit auf das Schlimmste beschimpft. Einige Zeit danach hat er sich bei mir für diese Beschimpfungen entschuldigt. Auch diesmal wurde vom Marte eine Verhetzung und Mißstimmung gegen mich insziniert.


    Werter Herr Marte! Es wäre besser du kümmerst dich mehr um andere Angelegenheiten, wie zum Beispiel einen neuen Startplatz für die Piloten. Du hast Fördergelder für eine Startplatzerrichtung bekommen und bis heute ist noch nichts geschehen. Nach vielen Gesprächen mit anderen Piloten schadest du mit deiner Art insgesamt der Fliegerszene. Grüße Itze


    AntwortenLöschen
  3. Sinnerfassendes Lesen ist wohl ein Problem.
    Der Screenshot zeigt, dass am 3.4. Kaltenhofer nach der Freigabe für die Nutzung gefragt hat, nicht wie lt. Mairitsch erst am 23.4.
    Auch in diesem Post von Mairitsch werden wieder nicht korrekte Aussagen getätigt, die Glaubwürdigkeit leidet eben, wenn man solche Sachen immer wieder macht.

    AntwortenLöschen
  4. p.s.: Ich löschen den Kommentar von Mairitsch nicht, so wie er meinen Kommentar gelöscht hat :)

    AntwortenLöschen