Sonntag, 15. Oktober 2017

Hike & Fly Mangart

Der Plan und die Ausführung waren wieder einmal unterschiedlich, und es war wieder einmal ein wunderschöner Tag :)

Die Teilnehmerzahl war sehr gering, der geplante Aufstieg von 3 Std. hat wohl einige abgeschreckt. Am Samstag Morgen waren wir dann nur noch zu  viert, Gottfried und Lisa (danke fürs fahren), Horst und ich.
Mit Lisa als Chauffeur änderten wir eben den Plan und fuhren mit dem Auto zum Mangart-Sattel, von wo wir den Normalweg auf den Mangart Gipfel nehmen wollten. Auf halben Weg waren dann zwei Schneefelder zu queren, das erste konnten wir umgehen, das zweite musste gequert werden. Es gab zwar Tritte, die waren aber noch ziemlich eisig und ein Ausrutscher wäre mit einem Abflug über mindestens 500 Höhenmeter belohnt worden. Ich fühlte mich nicht sicher genug, das Schneefeld zu queren und so drehten wir alle um.
Am Freitag hatten sich noch einige Radsberger für den Flug vom Mangart gemeldet und Ewald Kaltenhofer hatte drei Autos voll mit Piloten und jeweils einem Chauffeur organisiert. Auf diese Truppe warteten wir am offiziellen Startplatz, wo es schon seit ca. 12:00 schwachen Aufwind hatte.

 Um ca. 13:00 starteten wir dann, Gottfried, Maximilian Odrei, ein Slovene und ich schafften es, deutlich zu überhöhen. Es ging aber wirklich extrem zäh und als ich bei ca. 2250 den Bart kurz verlor, beschloss ich, Richtung Fusine-Seen und ev. über den Wurzenpass nach Villach zu fliegen. Aber schon bei der Querung des Mangart-Sattels war klar, weiter unten gibt es keine Thermik. Gottfried und Maximilian drehten noch höher auf, Maxi bis auf den Gipfel (ca. 2600m).
Maxi drehte eine schöne Runde Richtung Bovec und landete planmäßig in Log pod Mangartom, Gottfried folgte mir und wir landeten an der italienisch/slovenischen Grenze, wo uns Lisa und Horst abholten - nach einem guten (Nach-)Mittagessen und natürlich Union :)
Bilder gibt es hier - https://photos.app.goo.gl/MeNi1xyxeGWvn2Ro2

Keine Kommentare:

Kommentar posten