Montag, 15. Oktober 2018

Clubausflug 2018 - Aviano

Trotz Verschiebung (oder gerade deswegen) war die Teilnehmerzahl dieses Jahr etwas kleiner.
Der für das ganze Wochenende angesagte Ostwind verhinderte eine Wiederholung vom letzten Jahr in Ajdovcina, aber die Ausweich-location war auch perfekt.
Tine hatte den Vorschlag mit Aviano gebracht, daran hatten wir auch schon gedacht. Der Quartiervorschlag von Tine machte die Entscheidung dann wirklich leicht.
Kurzfristig meldeten sich 8 Petzenflieger und Marco brachte seinen Bruder von den Radsbergern als Unterstützung mit.
Am Samstag nahmen wir uns gemütlich Zeit und fuhren in Völkermarkt erst um 9:00 los, waren dann um 12:00 beim Quartier und kurz nach 12:30 am Landeplatz. Dort erkundeten wir uns brav bei den Lokals, ob die Militärbasis Aviano an diesem Wochenende geschlossen ist und damit ein fliegen erlaubt. Wir erfuhren dann, dass mach sich unbedingt vorher per e-mail anmelden muss, damit jeder Pilot, der an diesem Tag fliegt, bei der Militärbasis bekannt ist.
Glücklicherweise waren die Clubchefs entspannt und wir durften auch ohne vorherige Anmeldung fliegen. (Kontaktinfo: http://www.asddeltaclubmontecavallo.it/content/attention-all-visiting-paraglider-and-hang-glider-pilots-aviano-piancavallo-area)
Als Startplatz wählten wir windbedingt den Oststartplatz, der genug Wiese für alle und auch für Toplander bietet. Wir gingen den Tag entspannt an und starteten erst um ca. 15:00. Alle konnten einen schönen Flug genießen, allerdings waren größere Strecken wegen des Ostwindes nicht möglich.

Dafür bekamen wir am Landeplatz dann von den Italienern Wein und Salami angeboten und saßen bis es Zeit fürs Abendessen wurde. 

Am nächsten Morgen gab es ein ordentliches Frühstück und der Tag wurde besprochen. Der Wettercheck ergab wieder den Oststartplatz in Aviano. Um die Rückholerei der Autos zu erleichtern, gingen fast alle zu Fuß (die Schirme wurden allerdings vorher hochgebracht), der Aufstieg über ca. 2Std durch die Kastanienwälder tat gut nach dem üppigen Essen vom Vorabend.
Am Sonntag war dann weniger Wind und als Tageziel wurde Meduno und eventuell sogar Gemona ausgegeben. Markus und Peter erklärten sich bereit, bei den Autos zu landen und Chaffeur zu spielen, der Rest versuchte sich in Richtung Meduno.
Tine nutzte seine Gebietskenntnisse aus, flog zuerst zum Stausee, dann zurück ans Westende der Aviano-Ridge und dann nach Meduno. Gottfried, Horst und ich nahmen den direkten Weg, landeten Top und warteten auf den Rest. Horst (ohne Vario) schaffte den schwierigen Anschluss in Meduno nicht und musste landen. Auch Reinhold schaffte es mit super Leistung im Tiefflug nach Meduno. Als Tine auch in Meduno war, starteten Gottfried und ich nochmal und wir wollten nach Gemona. Allerdings hatten wir zu lange gewartet, es war schon nach 15:30 und wir fanden leider keinen Anschluss vor der Querung über den Tagliamento.
Tine kehrte schon früher um, Gottfried und ich landeten in Flagogna. Nach einen 3km Marsch und einer kurzen "Taxifahrt" warteten wir in einer Bar auf unsere Rückholer.
Zum Abschluss gab es noch Pizza in Gemona und um ca. 21:30 waren wir wieder in Völkermarkt.
Vielen Dank an die Teilnehmer, es war wie immer ein Vergnügen :)
Fotos von Tine gibt es hier: link

Keine Kommentare:

Kommentar posten