Mittwoch, 20. Februar 2019

Würstelfliegen 2019

Unser kurzfristig angesagtes Würstelfliegen war ein voller Erfolg.
Wir mussten zwar ein paar Ausfälle hinnehmen, aber zu Selcher und Bier waren wir dann doch 9 Petzenflieger.
Um 11:00 schauten wir (Christian, Gottfried und Manfred) uns die Landemöglichkeiten bei Fredl an, montierten einfache Windanzeiger und platzierten ein Auto für später.

Der Aufstieg zu Fuß über die Schipiste und dann durch die Latschen ging deutlich besser, wie befürchtet. Die Schneedecke trug gut und wir waren in ca. 1 Stde. am Knieps-Gipfel. Dort trafen wir noch Igerc Marc, der mit Schiern unterwegs war.
Oben wie vorhergesagt, leichte Brise aus Süd, starten war damit super einfach.
Wir konnten alle drei schön über den Wänden Richtung Kordeschkopf thermisch fliegen. Christian flog als erster um den Kordeschkopf herum, leider etwas zu tief, sodaß sich eine Toplandung nicht ausging.
Gottfried und ich probierten es Richtung Feistritzerspitze und Wackendorferalm. Ich hatte etwas Glück und fand eine Thermik, die die Inversion auf ca. 2200m durchbrach. Ich konnte auf 2500m aufdrehen - herrlich. Gottfried schaffte es bei der Wackendorfer leider nicht höher, umflog den ganzen Berg und landete bei der Talstation. Durch die gute Höhe konnte ich direkt über die Feistritzerspitze fliegen und mir viel Zeit nehmen für die Landung oberhalb von Ezzo auf der Schipiste.
Oben warteten schon Hannes, Skuk Franz und Gogo. Gottfried und Christian kamen auch bald dazu.
Wie geplant starteten wir dann um 15:00 zu unserem Gleitflug zu Fredl, nur Gogo wollte das Finale des Herren-Slaloms in Aare nicht versäumen und kam später nach.
Die Landung bei Fredl war einfach und die Würstl schon warm (das Bier schön kalt).
Unten kamen dann noch Joze und Christoph dazu und wir hatten einen gemütlichen Ausklang.
Danke an Fredl für Selcher und Bier und an Hannes (bzw. Barbara) für Kuchen, Semmel und Kren.
Bilder gibt es hier: link
Ein Video von Gottfried hier: link

Keine Kommentare:

Kommentar posten